#Ge·no·zid·blogger e.V.
15 Feb 2016

#Opfergruppen

An der Völkermorddefinition der Vereinten Nationen wird schon seit der Ratifizierung der Konvention viel Kritik geübt, vor allem in Bezug auf die restriktive Definition der Opfergruppen. So ist z.B. per Definition der Mord an sozialen, kulturellen und politischen Gruppen kein Tatbestand von Völkermord. Viele Sozial- und Politikwissenschaftler haben daher verschiedene Begriffe erschaffen, um den Massenmord an verschiedenen Gruppen zu benennen.

Massenmord

Hier findet ihr eine kleine, nicht abschließende Auflistung dieser Begriffe:

#Classizid

# Der Classizid bezeichnet die absichtliche und systematische Zerstörung einer sozialen Klasse (im Ganzen oder teilweise) durch Verfolgung und Gewalt. Der Begriff wurde von dem Soziologen Michael Mann geprägt. Beispiele für diese Art von Massenmord sind die Zerstörung der Kulaken durch die Sowjetunion, sowie das Vorgehen in China und Kambodscha.

#Demozid

# Der Demozid beschreibt den vorsätzliche Massenmord von bestimmten Menschengruppen durch die eigene Regierung und umfasst auch die Begriffe Genozid, Politizid und Massenmord. Der Begriff wurde durch den Politikwissenschaftler R.J. Rummel geprägt und meint eigentlich alle Massenmorde des 20. Jh. durch totalitäre Regime.

#Ecozid

# Ein Ecozid ist die absichtliche Schädigung oder Zerstörung von Lebensraum und Ökosystemen insoweit, dass sich die Bevölkerung nicht mehr selbstständig versorgen kann. Diese Form von Massenmord kann ausgelöst werden durch Umweltverschmutzung und -zerstörung sowie militärische Aktionen. Gängige Beispiele sind die Abholzung des Regenwalds oder der Einsatz von Agent Orange im Vietnamkrieg.

KZ SachsenhausenKZ Sachsenhausen

#Elitizid oder Elitozid

# Von einem Elitizid oder Elitozid spricht man, wenn die sozioökonomische Elite der Opfergruppe umgebracht wird. Das können z.B. Politiker, Militäroffiziere, Geschäftsleute, Geistliche, Kulturelle und Intellektuelle Anführer sein. Als Beispiele werden Burundi und der Bosnienkrieg genannt.

#Ethnische Säuberung

# Ethnische Säuberung bezieht sich meist auf eine geografische Region mit dem Ziel, eine bestimmte Gruppe aus dieser Region gewaltsam zu entfernen oder diese Gruppe zu zerstören. Die beiden Begriffe Ethnische Säuberung und Genozid sind überlappend und nicht ganz klar voneinander trennbar, da die angewandte Gewalt und Maßnahmen dieselben sind. Ein Beispiel hierfür ist der Bosnien- und Kosovokrieg.

#Ethnozid

# Raphael Lemkin führte diesen Begriff als Synonym für Völkermord ein. Heute wird er eher dazu genutzt kulturellen Völkermord zu beschreiben. Kultureller Völkermord beinhaltet nicht notwendigerweise eine Tötungshandlung, sondern kann auch durch die Auslöschung einer Sprache, Kultur oder Existenzgrundlage einer Gruppe vollzogen werden. Vor allem im Zusammenhang mit indigenen Völkern wird dieser Begriff gerne genutzt.

Massenmord 2Denkmal für die ermordeten Juden Europas, Berlin

#Femizid oder Feminizid

# Der Femizid bezeichnet das systematische töten von Frauen auf Grund ihres Geschlechts. Das bekannteste Beispiel hierfür ist die Abtreibung bzw. Tötung weiblicher Föten und Babys. Dieser Begriff ist sehr eng mit dem Term Genderzid verbunden.

#Fratrizid

# Bei einem Fratrizid werden alle (angeblichen) Feinde innerhalb einer politischen Bewegung getötet. Auch diesen Begriff prägte der Soziologe Michael Mann.

#Genderzid

# Genderzid setzt sich aus den Begriffen Gender (Geschlecht) und Genozid zusammen und beschreibt das selektive und systematische töten von Angehörigen eines spezifischen Geschlechts. Auch sexuelle Minderheiten, wie z.B. Homo-, Trans-, Inter- und Bisexuelle, sowie Transgender oder queere Menschen können davon betroffen sein. Mary Ann Warren prägte als erste diesen Begriff. Bekannte Beispiele für einen Genderzid sind der Massenmord in Srebrenica und die Angriffe des Iraks auf kurdische Jungen und Männer. Auch die gezielte Abtreibung und Tötung von Mädchen wird als Genderzid bezeichnet (siehe Femizid).

Massenmord 3KZ Sachsenhausen

#Genozid

# Das Wort ‚Genocide‘ ist zusammengesetzt aus dem griechischen Wort genos (Rasse/ Volk) und dem lateinischen Wort caedere (töten). Völkermord ist eine Handlung, „die in der Absicht begangen wird, eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören“. Solche Handlungen umfassen nicht nur Mord, sondern z.B. auch die Verursachung von schwerem körperlichen oder seelischen Schaden, eine Auferlegung von Lebensbedingungen die unhaltbar für das Überleben der Gruppe sind, Geburtenverhinderung oder gewaltsame Überführung von Kindern in eine andere Gruppe. Der Begriff wurde von Raphael Lemkin erschaffen. Der Holocaust und Ruanda zählen zu den unumstrittensten Beispielen für Völkermord.

#Omnizid

# Der von John Somerville erschaffene Begriff Omnizid bezeichnet die Vernichtung der gesamten Menschheit und anderer Lebensformen durch Massenvernichtungswaffen.

#Politizid

# Ein Politizid ist ein Massenmord, bei welchem die Opfer wegen ihrer politischen Zugehörigkeit getötet werden. Hierbei ist es unerheblich, ob die Betroffenen tatsächlich einer politischen Partei oder Bewegung angehören oder die Zugehörigkeit nur von den Tätern vermutet wird. Die Sozialwissenschaftler Barbara Harff und Ted Gurr prägten diesen Begriff. Beispiele hierfür sind der Massenmord in Kambodscha, China und Vietnam sowie Hitlers‘ Nacht der langen Messer.

Kommentare sind geschlossen.

FacebooktwitterInstagram